Home > Handaufzucht

Home
Sitemap
 
 
Die Handaufzucht von Papageien

Ziel der Handaufzucht ist es, Jungtiere, die nicht mehr von den Eltern gefüttert werden, am Leben zu erhalten. Durch die Handaufzucht erhält man absolut zahme Tiere. Die Handaufzucht erfordert sehr viel Erfahrung, Geschick und umfangreiches Fachwissen. Zudem ist sie sehr zeitaufwendig.
 
Bei der Handaufzucht werden die jungen Papageien, sollten sie von den Eltern nicht mehr gefüttert oder verletzt werden, aus dem Nistkasten genommen und unter genauer Einhaltung von Temperatur und Luftfeuchtigkeit in speziellen Wärmeschränken aufgezogen.


Futter und Fütterung

Sie werden mit einem Spezialfutter (wir verwenden Kaytee) mittels Kropfsonde, Spritze oder speziell gebogenen Löffeln mehrfach am Tag gefüttert. Sehr wichtig bei der Handaufzucht ist die absolute Sauberkeit und Hygiene der verwendeten Hilfsmittel, da die Kleinen noch nicht über die erforderlichen Abwehrkräfte verfügen.

Haben die Vögel das Alter  von ca. 3 Monaten erreicht, beginnt die Umstellung vom Handaufzuchtfutter auf  festes Futter (Körnermischungen, Obst, Gemüse). Diese kann je nach Vogel und  Art noch mal eine geraume Zeit in Anspruch nehmen. In dieser Zeit lernen die Tiere auch das Klettern und Fliegen. Erst wenn die Vögel futterfest sind, können sie abgegeben werden.

Sollten sie Interesse an einem handaufgezogenen Papagei haben, wenden Sie sich einfach an uns. Bedenken Sie aber immer, daß ein Papagei kein Tier, ist daß man sich aus einer Laune heraus anschafft. Er benötigt sehr viel Pflege, Aufmerksamkeit und Betreuung über diese Punkte sollten sie sich im Vorfeld ihre Gedanken machen. Ein Papagei ist ein neues Familienmitglied und kein Spielzeug.

Wir ziehen unsere  Papageien nur in Ausnahmefällen mit der Hand auf. Eine Naturbrut und Aufzucht durch die Eltern ist immer anzustreben.

 
  Copyright © 2002- Papageientreff Rheinhessen - 27.06.2018
Impressum | Datenschutzerklärung

realisiert by ScreenPublishing.de